Schilddrüsenüberfunktion – Dr. med. univ. Christian Müller in Steyr in Oberösterreich

Das Gegenteil der Schilddrüsenunterfunktion (Hypothyreose) wird Schilddrüsenüberfunktion (Hyperthyreose) genannt. Durch eine Überproduktion der Schilddrüsenhormone ist Ihr Stoffwechsel nicht verlangsamt, sondern läuft auf Hochtouren. Hier erfahren Sie, wie Sie die erhöhten Stoffwechselprozesse bemerken und mit welchen Symptomen bei einer Schilddrüsenüberfunktion zu rechnen sind.

Schilddrüsenüberfunktion: erhöhte Stoffwechselprozesse

Bei der Schilddrüsenüberfunktion (Hyperthyreose) laufen die Stoffwechselprozesse auf Hochtouren. Die Patienten sind meist sehr unruhig, oft begleitet von Herzrasen und Herzrhythmusstörungen. Es kommt häufig zu Schweißausbrüchen, Durchfällen, Gewichtsverlust und erhöhtem Blutdruck.

Weitere Symptomatik einer Hyperthyreose

Zudem kann es zu Augenbeschwerden (z. B. erhöhter Augendruck, Doppelbilder, hervortretende Augen), Schlafstörungen bis hin zur verminderten Leistungsfähigkeit und Belastbarkeit kommen. Es konnte nachgewiesen werden, dass bei der autoimmunologischen Form der Schilddrüsenüberfunktion (Morbus Basedow) die Gefäßelastizität abnimmt und somit Einfluss auf die Herzdurchblutung ausübt.

Therapie von Hyperthyreose auch ambulant bei Dr. Müller

Als Qualitätsmerkmal ist darauf hinzuweisen, dass in unserer Ordination aufgrund des bestehenden, entsprechenden Strahlenschutzes eine Radio-Jod-Therapie bis zu 12 mCi J131 (= maximal zulässige Dosis EU-weit im ambulanten Bereich) zwecks Ausschaltung von autonomen Adenomen (= heiße Knoten) zur Therapie bei Überfunktionen durchgeführt werden darf.